Menü
Produkte

Lysimeter-Entnahmetechnologie für mineralische Böden

Lysimeter-Entnahmetechnologie für mineralische Böden

Art.-Nr.: 1871000 (Bereitstellung der UGT-Fräs- und Abschervorrichtung) Art.-Nr.: 1871001 (Nutzung der UGT-Fräs- und Abschervorrichtung)

Vorteile im Überblick

  • Keine Deformationen der monolithischen Bodenstruktur durch Stauchung oder Pressung 
  • Keine Gefügeveränderungen durch Einschlagen des Lysimetergefäßes
  • Vermeidung von Randläufigkeiten zwischen Bodenmonolith und Lysimetergefäß durch speziell an den Boden angepasste Werkzeuge
  • Vermeidung von Grundbrüchen im Monolith aufgrund axialer Führung des ausgerichteten Lysimetergefäßes bis zur Entnahmetiefe
  • Leichte, mobile Entnahmetechnik als Voraussetzung für den Einsatz unter schwierigen Geländebedingungen
  • Einfaches Umsetzen der Entnahmetechnik z.B. bei Antreffen qualitätsbeeinträchtigender Hindernisse wie größere Steine, Einlagerungen o.a. am Standort
  • Gut sichtbares Bodenprofil durch intakte Entnahmegruben, dadurch Möglichkeit zur Profilansprache und Bodenkartierung nach Entnahme des Monolithen
  • Minimaler Flächenverbrauch durch geringe Abstände zwischen den Entnahmepunkten
  • Geringe Standortbeeinträchtigung

Senden Sie mir bitte weitere Informationen zu Lysimeter-Entnahmetechnologie für mineralische Böden

Lysimeter-Entnahmetechnologie für mineralische Böden

Mit der von UGT entwickelten einzigartigen Entnahmetechnologie für mineralische Böden können Bodensäulen mit hoher Präzision und ungestörter Bodenstruktur ohne Einsatz schwerer Technik gewonnen werden. Unsere Stechvorrichtung gewährleistet eine lotrechte Führung des Lysimetergefäßes bis zur Entnahmetiefe des Boden-Monolithen. Mit Hilfe einer Fräsvorrichtung, die konzentrisch um das Lysimetergefäß geführt wird, wird die Kontur des Bodenmonolithen vorgeschnitten. Durch die stirnseitig an das Lysimetergefäß angebrachte Umlaufschneide wird die Endkontur des zu gewinnenden Bodenmonolithen ausgebildet. Dadurch nimmt das Lysimetergefäß beim Absenken die Bodensäule formgetreu in sich auf. Durch die Reduzierung der Mantelreibung infolge des vorhergehenden Fräsvorgangs werden dafür nur geringe axiale Kräfte benötigt. Der Bodenmonolith wird bei der Gewinnung nicht deformiert und behält seine natürliche Struktur. Mithilfe der patentierten Entnahmetechnik gewonnene Lysimeter wurden mittels Röntgen- und Computertomografiestudien auf die Qualität geprüft. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die damit entnommen Bodenmonolithe keine Risse oder strukturellen Veränderungen aufweisen.

Mit unserer Entnahmetechnik können Klein- und Großlysimeter mit Durchmessern zwischen 300 und 1596 mm (2 m²) und Tiefen zwischen 300 und 2500 mm entnommen werden. Die Bereitstellung der Geräte und die Entnahme der Bodenmonolithe wird durch unser geschultes UGT-Personal durchgeführt.

Wenn Sie sich für die selbstständige Entnahme von ungestörten Bodenmonolithen für Lysimeter mit Durchmesser zwischen 200 bis 1128 mm (1 m²) interessieren, steht Ihnen die Ready-To-Go-Monolithentnahme-Basic zur Verfügung.